Donnerstag, 31. Oktober 2019

{Rezension} Reptilia von Thomas Thiemeyer

Titel: Reptilia
Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: 2019 (Erstausgabe 2005)
Seitenzahl: 372
Reihe: -














                                       Inhalt                                        

Die größte Legende Afrikas. Das gefährlichste Tier, dem je ein Mensch gegenüberstand. 80 Millionen Jahre blieb es unentdeckt. Bis heute. Als der junge Genforscher David Astbury gebeten wird, an einer Expedition in den Kongo teilzunehmen, ahnt er nicht, dass er in das Abenteuer seines Lebens gerät. Ausgerüstet mit modernster Technik, reist ein Forscherteam zu einem sagenumwobenen See mitten im Dschungel, um dort ein Wesen zu bezwingen, das unbesiegbar scheint. Doch als Preis winkt der Schlüssel zur Unsterblichkeit…
Quelle: Buchrückseite Weltbildausgaube


                                Meine Meinung                                 

Der Genforscher David Astbury lehrt an der Uni. Dann wird er von einer alten Bekannten gebeten, deren Tochter und ein sagenumwogenes Tier mitten in Afrikas Dschungel zu suchen. Die Firma von Lady Palmbridge arbeitet mit Viren und in der Genforschung. Gerüchten zufolge lebt in Kongos Dschungel ein sangenumwogenes Tier, wovon die Lady sich neue Kenntnisse zur Immunisierung von Krankheiten erhofft. Bevor das Forscherteam in den Dschungel aufbricht, lernt man David und sein privates Umfeld noch besser kennen.
Nachdem von Beginn an klar ist, was das Forscherteam im Dschungel sucht, ist die Geschichte durchweg spannend. Zunächst fiebert man dem Eintreffen im undurchdringlichen Dschungel entgegen, dann den Funden über das Tier, die sie dort machen. Jede kleinste Entdeckung wirft neue Fragen auf, fasziniert von neuem. Auch die einzelnen Charaktere tragen durch ihr Verhalten zu fesselnden Ereignissen bei. Die Handlung überschlägt sich fast und kaum hat man etwas verarbeitet, schon passieren neue Dinge. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen.


                                        Fazit                                        

Mit „Reptilia“ hat Thomas Thiemeyer wieder einmal eine fesselnde Geschichte über ein Forschungsteam und deren Funde geschaffen – mitten in Afrikas Dschungel auf der Suche nach einem ganz besonderen Tier. Der Abenteuerroman ist durchweg spannend, von der ersten bis zur letzten Seite.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Ich freue mich über jeden Kommentar und den Austausch mit dir!