Montag, 25. Februar 2019

{Monatsrückblick} Januar

Hallo,


hier nun auch meine gelesenen Bücher zu Beginn des Jahres. Ich hab versucht meine Leseflaute zu bekämpfen, was ganz gut geklappt hat.


Lieblingsmomente | Adriana Popescu | 5 Sterne
Tristan und Layla verstehen sich sofort. Tristan zeigt Layla immer wieder, dass sie ihrem Herzen und Träumen folgen soll. Die beiden erleben viele Lieblingsmomente zusammen, doch sind nur Freunde, oder? Schließlich haben beide eine Beziehung...
Dieses Buch war ein Reread. Es war mein erstes Buch von Adriana und ich wusste kaum noch was von der Handlung, deshalb wollte ich es schon lange nochmal lesen. Da mir die Leseflaute die Leselust geraubt hat und nicht mal richtig gute Bücher mich rausgerissen haben, habe ich zu einem Lieblingsbuch gegriffen. Lieblingsmomente war wieder genauso schön wie beim ersten Lesen. Ich war so verliebt, wollte unbedingt immer weiter lesen und hab die Buchstaben fast schon mit Glitzer aus dem Buch aufsteigen sehen :D Es hat mir also definitiv die Leselust wieder gebracht.




Pheromon #3 - Sie jagen dich | Rainer Wekwerth & Thariot | 5 Sterne
Inhalt des ersten Bandes: Jake ist eigentlich ein ganz normaler Jugendlicher, doch dann kann er plötzlich sehr gut riechen und benötigt seine Brille nicht mehr. Warum und was danach geschieht ist so gewaltig!
Der dritte Teil beantwortet endlich all die aufgeworfenen Fragen vom zweiten Band. Bis zum Schluss ist es enorm spannend und die zwei Zeitebenen werden geschickt miteinander verknüpft und alle Geschehnisse verbunden. Ein toller Abschlussband einer spannenden Reihe mit großartigem Thema. Wenn ihr Dystopie/SciFi-Fans seid, kann ich euch die Reihe sehr empfehlen.


Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben | Matt Haig
Matt Haig erzählt hier, wie er Depressionen bekam. Er schildert sehr ehrlich, wie sein Leben mit dieser Krankheit war und wie er sich dabei fühlte. Außerdem gibt es oft interessante Listen mit Fakten über Selbstmord, wie sich die Depression äußert oder man für Menschen mit Depressionen da sein kann.
Matt Haig fasst in Worte, was eigentlich nicht erklärbar ist, er schildert die Emotionen von depressiven Menschen. 
> Rezension


Der Januar ist ein ziemlich guter Lesemonat. Dafür, dass ich eine Leseflaute hatte, hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen und nur tolle Bücher in der Hand. Bei einer Leseflaute ein Lieblingsbuch zu Lesen, hat sich echt bewährt. Und Pheromon, ein heißersehnter Abschlussband, hat mich auf der Lesewelle weiter getragen. Obwohl das dritte Buch des Monats ein ernstes Thema und eine wahre Geschichte behandelt, war es der richtige Moment es zu lesen. Dass ich immer wieder pausieren musste, kam der Leselust sehr entgegen. Leider hatte ich Anfang Februar die Leseflaute nicht mehr ganz so gut im Griff.
Natürlich habe ich auch auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und euch zwei Posts über meine Highlights und Zusammenfassung meines Lesejahres 2018 geschrieben. Und mein SUB Michl hat mal wieder geplaudert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Ich freue mich über jeden Kommentar und den Austausch mit dir!