Mittwoch, 9. Mai 2018

{Monatsrückblick} April

Hallo ihr Lieben,

momentan rast die Zeit wieder, hab ich das Gefühl. Ich denk schon nur noch an die Prüfungsphase, obwohl die Vorlesungen erst seit einem Monat laufen... aber blicken wir erstmal auf den letzten Monat zurück. Anfangs hab ich wegen der Uni nicht viele Bücher gelesen, aber dann wurden es doch noch ein paar...



Der Club der Traumtänzer | Andreas Izquierdo | 4,5 Sterne
Gabor ist ein absoluter Workaholic, skrupellos und auf seinen Vorteil bedacht. Dann fährt er eine alte, gewitzte Dame um, die ihn als Tanzlehrer an ihrer Schule für Kinder mit Lernschwierigkeiten anstellt, um im Gegenzug nichts über seinen Unfall zu erzählen.
Anfangs war die Geschichte etwas öde, aber mit der Zeit entwickelte sich ihr Charme und man lernte Gabor und die fünf Jugendlichen viel besser kennen. Die Charakteren waren alle sehr einzigartig und vielschichtig.


Liebes Ich! Verlieb dich nicht!  | Sarah Mlynowski | 5 Sterne
Devi steht kurz vor dem Schulabschluss und ihr Freund Brian hat Schluss gemacht. Als ihr Handy ins Wasser fällt, kann sie nur noch eine Nummer wählen: Ihre eigene, wodurch sie bei ihrem jüngeren Ich landet. Total verletzt gibt sie ihrem jüngeren Ich, das gerade an der Highschool anfängt viele Tipps, damit ihr das erspart bleibt.
Devi ist ein sehr sympathischer Charakter und ich hab ihre Versuche sich und ihren Freundinnen in ein anderes Leben zu lenken mit wachsender Begeisterung verfolgt. Es ist eine sehr süße, leichte und amüsante Geschichte. 
> Rezension 


Die Geschichte des Wassers | Maja Lunde | 3 Sterne
Die Geschichte spielt in zwei Zeitebenen: In der Gegenwart segelt die 70-jährige Signe mit einer bedeutenden Fracht von Norwegen nach Frankreich. 2041 flüchtet David mit seiner Tochter vor der Dürre in ein Auffanglager. Beide Erzählstränge sind miteinander verknüpft und Maja Lunde versucht die Bedeutsamkeit des Wassers für unser Leben herauszustellen.
Ich war leider etwas enttäuscht von dem Buch. Zum einen finde ich Davids Geschichte zu aprumpt abgebrochen und zum anderen hätte ich mir mehr Informationen über das Wasser, insbesondere der Weltmeere, gewünscht. Die Verschmutzung der Meere ist mir in dem im Buch erwähnten Ausmaß lange bekannt. Die Autorin hätte hier viel mehr recherchieren und in die Geschichte einfließen lassen können.


Love Letters to the Dead | Ava Dellaira | 5 Sterne   
Laurel soll im Englischunterricht einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Dem Brief an Kurt Cobain, in dem sie über den Tod ihrer Schwester schreibt, folgen noch viele mehr an tote bekannte Persönlichkeiten. 
Ich hätte nie erwartet, dass das Buch so gut werden und mich so sehr berühren würde. Die Briefe erzählen zunächst, wie in Tagebuchform, was Laurel erlebt und wie sie mit der Trauer umgeht. Mit jeder Seite ist man immer mehr gefesselt von ihrem Leben und von dem Bezug zu den Empfängern der Briefe. Am Ende hat mich vieles noch sehr erschüttert.


Die Nebel von Connemara Emma Temple | 4 Sterne
Die Mittzwanzigerin Clara steigt ins Auto und fährt einfach los, flüchtet von zu Hause. Auf der Färe trifft sie auf den Iren Sean, weshalb sie dann in seinem Heimatort landet. Dort sieht sie Lichter auf einer längst verlassenen Insel.
Anfangs hat es mich etwas verwundert, was die Dinge, die Clara wahr nimmt, zu bedeuten haben. Ich war jedoch sehr gefesselt von den beschriebenen Orten in Irland und der Geschichte des Dorfes. Das Ende war spannend und sehr schön.

 
Dumplin' | Julie Murphy | 3,5 Sterne
 
Willowdean, von ihrer Mutter immer Dumplin (Knödel) genannt fühlt sich trotz ihrer vielen Pfunde wohl in ihrem Körper. Doch dann trifft sie Bo, der auch an ihr Interesse zu haben scheint, und wird unsicher. Aufgrund ihres Selbstbewusstseins meldet sie sich am örtlichen Schönheitswettbewerb an, um zu zeigen, dass auch dicke Menschen schön sein können.
Die Thematik der Geschichte hat mir gut gefallen und ist so wichtig, um in Jugendromanen endlich eine Rolle zu spielen. Im Mittelteil wurde die Geschichte aber sehr zäh, da von der selbstbewussten und zielstrebigen Willow nichts mehr zu sehen war. Das Ende hat mir wiederum gefallen.
> Rezi kommt am 13.05. online.

 
Winternachtssonne | Christelle Zaurrini  | 4 Sterne
 
Es sind schon einige Jahre seit dem Tod von Bettys Eltern vergangen, doch sie leidet immer noch. Ihr Bruder schickt sie in eine Therapiestunde, wo sie Aiden kennen lernt. Mit diesem scheint sie sich sehr gut zu verstehen, doch er hat noch eine andere Seite.
Die Geschichte ist sehr herzlich und nachvollziehbar gestaltet. Etwas klitzekleines hat mich gestört, aber ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Das Buch ist toll und ein New Adult Roman, der nicht diesen bad boy und das ach so verletzte Mädchen beinhaltet, sondern tiefer gehernde Wunden, sowohl bei Aiden als auch bei Betty. 



Diesen Monat hab ich einige geliehene Bücher gelesen, weshalb die Neuzugänge leider überwiegten und mein SUB um ein Buch zugenommen hat - wenigstens nur 1! ;) Dieser durfte natürlich auch wieder zu Wort kommen. Nach langer Zeit habe ich eine Lesenacht veranstaltet, die mehr sehr viel Spaß gemacht hat. Vielen dank nochmal an euch beiden, dass ihr dabei wart! Außerdem habe ich zum ersten Mal beim Handlettering für Buchblogger teilgenommen, wobei ich ebenfalls viel Spaß hatte. Ich habe euch den zweiten Teil der Reihen vorgestellt, die ich dieses Jahr unbedingt noch beenden möchte. Hier findet ihr alle aufgelistet und auch Updates - ähh, wenn ich denn mal was dafür tun würde...




Was habt ihr diesen Monat gelesen und geliebt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Ich freue mich über jeden Kommentar und den Austausch mit dir!