Samstag, 11. September 2021

{Rezension} Ein Herz voll Leben von Violet Thomas

Tite
l: Ein Herz voll Leben
Autorin: Violet Thomas
Verlag: Lübbe
Erschienen: 31. Juli 2021
Seitenzahl: 351
Reihe: - 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                     Inhalt                                                   
 
Die junge Isabella Kramer lebt ein glückliches Leben an der Ostseeküste: Ihr kleiner Cupcake-Laden läuft ausgezeichnet, und ihre beste Freundin Melanie und deren kleine Tochter Leni sind fast wie eine eigene Familie für sie. Doch als Melanie stirbt, bricht diese Welt zusammen. Ohne zu zögern, übernimmt Isabella die Vormundschaft für Leni. Das kleine Mädchen ist ihr zwar ein Trost, aber es ist auch eine Herausforderung, für die trauernde Leni da zu sein. Dann bekommt Isabella eines Tages eine E-Mail von Melanie, die diese noch vor ihrem Tod geschrieben hat. Darin gibt sie Isabella kleine Aufgaben, um besser mit dem Verlust klarzukommen. Keine Frage, dass Isabella Melanies Aufgaben erfüllen wird - nicht ahnend, dass diese ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen werden.
Quelle: Buchrückseite
 
 
                                             Meine Meinung                                         
 
Isabella hat einen Cupcake-Laden eröffnet, der beliebt ist und langsam wirklich gut läuft. Sie konzentriert sich ganz auf ihren Laden, ihre beste Freundin Melanie und deren kleine Tochter Leni, die sie gerne verwöhnt. Damit ist Isabella momentan völlig zufrieden mit ihrem Leben. Doch dann stirbt ihre beste Freundin Melanie unterwartet und Isabella muss neben ihrem Laden und der eigenen Trauer auch noch für ihre Patentochter Leni da sein. So stellt sie kurzerhand eine Aushilfe ein – Max. Nach kurzer Zeit erhält Isabella plötzlich E-Mails von ihrer verstorbenen Freundin. Melanie möchte Isabella zurück ins Leben führen und hat deshalb E-Mails mit einigen Aufgaben für Isabella vorbereitet.
 
Was der Klappentext nicht verrät ist, dass es in der Geschichte nicht nur um die Trauerbewältigung von Isabella geht, sondern auch um deren Liebesleben. Schon im zweiten Kapitel kommt Maximilian zu Wort. Max lebt für den Augenblick, wohnt in einer umgebauten Scheune seines Onkels und führt für ihn kleine Gärtnertätigkeiten aus. Max hat gerade genug zum Leben und gibt den Rest des Geldes für sein Motorrad aus. Abgesehen von seiner Fürsorglichkeit für seinen kleinen Sohn ist Max völlig sorglos und nimmt das Leben leicht. Da sein Charakter und Leben im völligen Kontrast zu Isabellas stehen, war ich anfangs sehr skeptisch, ob die beiden sich überhaupt verstehen könnten. Doch Violet Thomas skizziert die beiden Protagonisten so anschaulich, dass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre zunehmende Vertrautheit spüren konnte. Auch im weiteren Verlauf der Geschichte gab es einige Begebenheiten, die mich bangen ließen, von der Autorin aber sehr geschickt und plausibel eingefädelt wurden. Auch wenn ich mal über die beiden Protagonisten den Kopf geschüttelt habe, so hat Violet Thomas die Geschehnisse so gekonnt gestaltet, dass mich Isabella und Max völlig für sich eingenommen haben und ich mit ihnen gelitten und gehofft habe.
 
>> Lass die Liebe in dein Leben. Wenn ich mir etwas von dir wünschen darf, dann […] dass dein Herz so bunt leuchtet wie das Leben selbst.<<
                                                                                                                 Melanie, S. 312
 
Durch Violet Thomas‘ wunderbaren Schreibstil haben mich nicht nur Isabellas und Lenis Trauer mitten ins Herz getroffen, sondern wurden mir auch die Protagonisten auf einer sehr einfühlsamen Art näher gebracht. Die Geschichte ist sehr kurzweilig und lässt mich völlig in den Gefühlen der Protagonisten aufgehen. Am Ende hat mich die Geschichte zu Tränen gerührt. Es hat mich eine Kleinigkeit gestört, aber insgesamt habe ich das Buch mit einem zufriedenen und warmen Gefühl zugeklappt. 
 
 
                                                      Fazit                                                    

Ein Herz voll Leben ist ein schöner Roman voller Trauer, Liebe, Verzweiflung und Geborgenheit. Violet Thomas beschreibt mit ihrem sehr einfühlsamen Schreibstil die Trauer von Isabella und die turbulente Beziehung zu Max. Eine sehr schöne Geschichte zum Mitfiebern und Wohlfühlen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Ich freue mich über jeden Kommentar und den Austausch mit dir!