Donnerstag, 17. September 2015

{Rezension} Glück ist eine Gleichung mit 7

Titel: Glück ist eine Gleichung mit 7 
Autorin: Holly Goldberg Sloan 
Originaltitel: Counting by 7s
Verlag: Hanser
 
Erscheinungsjahr: Juli 2015
Seitenzahl: 300
 
Reihe: --












                                                  Inhalt                                                 
 
Die 12-Jährige Willow ist ein Energiebündel, denkt immer positiv und interessiert sich für alles: Sie studiert das Verhalten von Fledermäusen, züchtet Zitrusfrüchte im Vorgarten, diagnostiziert Krankheiten und begeistert sich für die Schönheit der Zahl 7. Ihr größter Wunsch ist es, gleichaltrige Freunde zu finden - dafür lernt sie sogar [Vietnamesisch]. Doch dann passiert das Unfassbare: Willows Adoptiveltern verunglücken bei einem Autounfall.

Es ist wie ein Wunder, wie Willow mit ihrer einzigartigen Art zu denken und ihrem ungebrochenen Charme ihre Welt zusammenhält. Dass sie dabei das Leben aller Menschen verändert, die sie trifft, und jeder Einzelne entdeckt, welche Möglichkeiten und Kräfte in ihm stecken, ist ihre Chance.
Quelle: Klappentext Innenseite


                                                  Charaktere                                                 
 

Willow ist 12 Jahre alt und hochbegabt. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen, das sich für Medizin und Pflanzenkunde interessiert. Ihre Lieblingszahl ist die 7.
Dell ist Sozialberater bei der Schulbehörde und kümmert sich um die „schwierigen“ Fälle. Er versucht sich durch seinen Job durchzumogeln und ist ein unordentlicher Junggeselle.
Mai Nguyen, ihr jüngerer Bruder Quang-Ha und deren Mutter Pattie haben momentan keine leichte Wohn- und Lebenssituation. Mai wird zu einer guten Freundin von Willow und Pattie eine Stützte in der schwierigen Zeit. Jairo ist Anfang 30 und Taxifahrer.



                                                  Meine Meinung                                                 
 

Das Buch wird überwiegend aus Willows Sichtweise erzählt. Mittels der Ich-Perspektive schildert sie in den jeweiligen Situationen ihre Gedankengänge. Weiterhin gibt es auch Kapitel aus der Sichtweise von Dell, Mai oder Jairo, welche durch die personale Erzählperspektive die Ereignisse schildern.

Zunächst wird beschrieben, wie Willow erfährt, dass ihre Eltern gestorben sind. Dann springen einige Kapitel in die Vergangenheit und zeigen Willows Leben mit ihren liebevollen Eltern. Die Zeitachse bewegt sich immer weiter auf den Tod ihrer Eltern zu und monatelang darüber hinaus. So lernte der Leser Willows Wesen kennen und kann deren Trauer verstehen.
 

Der Schreibstil von Holly Goldberg Sloan ist sehr angenehm und überaus passend. Trotz einiger Fachbegriffe, die Willow verwendet, sind die Sätze oft kurz und verständlich ausgedrückt. Außerdem gibt es viele Absätze. Holly Goldberg Sloan hat den richtigen Stil für die hochbegabte Willow getroffen. Man bemerkt ihre Intelligenz und ist von ihren Schilderungen über ihren Garten beindruckt. Der Schreibstil ist eher analytisch und informativ, was sehr gut zu Willow passt. Auch wenn kaum Gefühle beschrieben werden, erkennt der Leser diese doch in dem Geschriebenen.
 

Der Titel ist super gewählt, denn Willows Lieblingszahl ist die 7. Für sie spielt diese Zahl eine wichtige Rolle, was im Roman immer wieder aufgegriffen wird. Auch zum Schluss taucht die  7 wieder auf, weshalb Willows Glück wirklich durch 7 Dinge erklärt werden kann.
 

Das Ende war nicht sehr überraschend, auch wenn ich die Geschehnisse nicht erwartet, aber gewünscht, habe. Es ist wunderschön und absolut passend. Einzig ein Detail, das den Charakter von Pattie betrifft, war unlogisch und zu passend dargestellt. Der Abschluss der Geschichte wäre auch sehr schön gewesen, wenn die Autorin einige Aspekte nicht zu perfekt gestaltet hätte.




                                                  Fazit                                                 
 
„Glück ist eine Gleichung mit 7“ ist ein toller Roman über Willows Weg aus der Trauer heraus. Die Protagonistin ist hochbegabt, hilfsbereit und ein sehr liebenswerter Charakter. Die Autorin hat hier den perfekten Schreibstil getroffen, indem Willows Beschreibungen eher analytisch und erklärend sind,  wobei Holly Goldberg Sloan es trotzdem geschafft hat Willows Gefühle an den Leser zu vermitteln.  

4,5 von 5 Buchstabenhaufen
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen