Sonntag, 5. Januar 2014

{Rezension} Dash & Lilys Winterwunder von Rachel Cohn und David Levithan

Titel: Dash & Lilys Winterwunder
Autor: Rachel Cohn und David Levithan
Originaltitel: Dash & Lily's Book of Dares
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: allg. 2011, diese Ausgabe 2013
Seitenzahl: 320
Reihe: --














 
                                               Inhalt                                              
 
TRAUST DU DICH?
Ich habe für dich ein paar Spuren ausgelegt.
Wenn du wissen willst, welche, blättere weiter.
Wenn nicht, stell das Notizbuch bitte zurück ins Regal.


Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Gegensseitig stellen sie sich Aufgaben, die es im weihnachtlichen New York zu lösen gilt - und dabei lernen sie sich immer besser kennen. Ohne sich je gesehen zu haben. Ein erstes Date wäre logisch, doch ein Treffen könnte auch enttäuschen... Trauen sich Dash & Lily oder nicht?

 
                                               Charaktere                                              
 
Lily ist 16 Jahre alt, jedoch schien sie mir häufig als 14-Jährige. Sie hat keine Freunde, dafür aber viele enge Verwandte. Lily liest viel, vor allem Klassiker und Gedichte.
Langston ist Lilys älterer Bruder. Sein Freund ist seine erste Priorität, weshalb er sehr wenig mit Lily unternimmt, während die Eltern der beiden über Weihnachten verreist sind.
Dash ist Einzelkind und hat geschiedene Eltern. Entweder macht ihm die familiäre Einsamkeit wirklich nichts aus oder er kann die Situation gut wegstecken. Er liest natürlich auch sehr gerne, besonders Gedichte. Die Sprache und deren Möglichkeiten an sich, haben es ihm sehr angetan, weshalb er oft an außergewöhnlichen Wörtern hängenbleibt. Dash ist der typische Grinch und verabscheut die Weihnachtszeit und alles, was damit verbunden ist.





                                               Meine Meinung                                              
 
Die Schnitzeljagd quer durch New York wird abwechselnd aus Lilys Dashs Sichtweise mittels der Ich-Perspektive erzählt. Dabei befindet sich der Leser nicht nur bei der Person, die gerade das rote Notizbuch besitzt, sondern auch bei der jeweiligen anderen. Dadurch erfährt man viel von dem Leben der beiden und der Meinung zur anderen Person.
Die Geschichte spielt natürlich während der Weihnachtszeit. Das Geschehen wird in Tage eingeteilt, dessen Datum vor jedem Abschnitt vermerkt wird. Die Schnitzeljagd beginnt am 21. Dezember und hält bis nach Weihnachten an. Somit könnte man das Buch gut als mehrtägige Weihnachtsgeschichte lesen.
Schade fand ich, dass Dichter und Schriftsteller sowie deren Werke erwähnt wurden, die mir absolut nichts sagten. Hätte nicht einer der beiden mal Jane Austen, Dickens oder Goethe lesen können? Dadurch verlor ich besonders zu Anfang das Interesse an der Geschichte, obwohl ich die Idee der Schnitzeljagd durch New York sehr gelungen finde. Auch Lilys schon etwas kindische Art am Anfang des Buches hat mich genervt, sodass ich es zur Seite gelegt und ein anderes begonnen habe.
Dashs Charakter war mir sehr sympathisch, Lilys, wie schon erwähnt, eher weniger. Die Beziehung der beiden hat mir sehr gut gefallen, unter anderem das gegenseitige Ärgern. Liliy schickte Dash z. B. zu einem sehr großen Kaufhaus in New York, wo er das Notizbuch beim Weihnachtsmann abgeben musste, obwohl sie bzw. weil sie wusste, dass Dash Weihnachten nicht leiden kann. Die Entwicklung ihrer Beziehung hingegen hat mir nicht mehr gefallen, da sie für mich einfach unverständlich war.
Die Details der Verfolgungsjagd und überhaupt die Idee des roten Notizbuches haben die beiden Autoren sehr gut dargestellt bzw. umgesetzt. Die Orte, an denen das Notizbuch deponiert werden sollte und die damit verbundenen Aufgaben sind sehr einfallsreich gewählt.



                                               Fazit                                              
 
„Dash und Lilys Winterwunder“ beschreibt die tolle Idee einer Schnitzeljagd durch das weihnachtliche New York. Die Umsetzung ist den beiden Autoren gelungen, jedoch nicht alle Charaktere. Auch die Beziehung, die die beiden Protagonisten am Ende des Buches hatten, lässt zu wünschen übrig.

3 von 5 Buchstabenhaufen


Kommentare:

  1. Ich habe das Buch Ende November gelesen und ich liebe es *-*
    Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Wie beruhigend, dass ich nicht die Einzige bin, die mit dem Buch nicht viel anfangen kann :)
    Die Idee dahinter fand ich anfangs auch wirklich niedlich, aber nach der Hälfte fing die Ausführung an, für mich etwas nervig zu werden :/
    Im Englischen hatte ich allerdings auch noch ein großes Problem mit der Sprache ^^ Es wurde so viel Umgangssprache verwendet, dass ich kaum eine Seite ohne Wörterbuch lesen konnte :/

    Liebe Grüße, Insomnia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. puh, da bin ich jetzt auch beruhigt, dass ich nicht die einzige bin! ;D
      ohje...

      Löschen
  3. Schade dass dir das Buch nicht so ganz gefallen hat. Dein Blog ist echt toll ♥ ich war zwar schon öfters mal hier bin aber nie zu folgen gekommen was ich gleich mal geändert habe :)
    Vielleicht willst du ja auch mal bei mir vorbeischauen :))
    Liebe Grüße
    Nasti ♥
    Http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, fand ich auch. Die Idee war so gut....
      Danke =) Ich schau gerne mal bei dir vorbei!

      Löschen