Samstag, 26. März 2016

{Rezension} Mein Herz wird dich finden von Jessi Kirby

Titel: Mein Herz wird dich finden
Autorin: Jessi Kirby

Originaltitel: things we know by heart
Verlag: Fischer
Erscheinungsjahr: Februar 2016
Seitenzahl: 365
Reihe: --
















                                                        Inhalt                                                       
 
400 Tage ist es her.
Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen.
Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören.
Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist.
Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?
Quelle: Klappentext Innenseite


                                                    Charaktere                                                   
 

Mia ist 18 Jahre alt und tief in ihrer Trauer versunken. Hinter der Fassade kann man manchmal das lebensfrohe, lustige und begeisterungsfähige Mädchen entdecken.
Noah lebt am Meer und hilft im Kajakladen seiner Eltern aus, wenn er nicht gerade selbst auf dem Wasser ist. Er ist störrisch und möchte sein Leben selbstbestimmt führen.
Ryan ist Mias ältere Schwester und ein wahrer Goldschatz. Sie ist immer für Mia da und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Ryan ist ein total positiver Mensch mit viel ausstrahlendem Optimismus.




                                                  Meine Meinung                                                 
 

Mia hat vor über einem Jahr, bei einem tragischen Unfall, ihren Freund Jacob verloren. Dieser hat nach dem Tod seine Organe gespendet. Gemeinsam mit seiner Mutter hat Mia zu den Organempfängern Kontakt aufgenommen, wodurch Mia etwas mit Jacobs Tod abschließen kann. Deshalb begibt sie sich auf die Suche nach dem letzten Organempfänger: Noah.


Die Geschichte von Mias Suche wird mittels der Ich-Perspektive aus ihrer Sicht erzählt. Dadurch kann man als Leser ihre Gefühle hautnah mitverfolgen und wissen, ob sie kurzzeitig glücklich oder voller Trauer in Erinnerungen an Jacob ist. Mias Sicht auf die Welt und ihre Empfindungen haben mich sehr gefesselt.


Der Schreibstil und die Handlung haben mich total berührt. Die genaue und emotionale Beschreibung Jessi Kirbys von Mias Gefühlen und Gedanken haben mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Schon der Prolog ist wahnsinnig emotional und traurig – und bereits auf den nächsten Seiten muss ich angesichts Mias Erinnerungen lächeln. Mias Gewissensbisse, ihre Trauer,  aber auch ihr seltenes Glück konnte die Autorin perfekt vermitteln. Auch die liebevolle Art ihrer Familie, insbesondere Ryan, hat die Geschichte bereichert.  Ich kann es nicht richtig beschreiben, aber manchmal zieht ein Buch einen absolut in seinen Bann und man kann gar nicht mehr aufhören es zu lesen bzw. zu lieben. Und genauso erging es mir hier.


Das Ende von „Mein Herz wird dich finden“ hat mir leider nicht mehr so gut gefallen, wie der Rest bis dahin. Die Geschichte wird hier gewöhnlich und nimmt ein typisches Ende eines Jugendromans an. Hier verbindet sich manches zu „perfekt“ und zu schnell.



                                                         Fazit                                                        
 

Jessi Kirbys „Mein Herz wird dich finden“ ist eine sehr emotionale Geschichte, die mich absolut mitgerissen hat. Dieser Roman lebt von Emotionen, die im Schreibstil, in den Charakteren und in dem Verlauf der wunderbaren Geschichte stecken. Auch wenn mir das Ende nicht hundertprozentig zugesagt hat, liebe ich dieses Buch und kann es jedem ans Herz legen.


4,5 von 5 Buchstabenhaufen



Kommentare:

  1. Hallo Tine,

    bin beim Stöbern auf deinen Blog aufmerksamgeworden.

    Tolle Rezi, ich glaube, ich muss mir das Buch doch noch zulegen. ;)

    LG, Silke (http://worldofbooksanddreams.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tine,

    bin beim Stöbern auf deinen Blog aufmerksamgeworden.

    Tolle Rezi, ich glaube, ich muss mir das Buch doch noch zulegen. ;)

    LG, Silke (http://worldofbooksanddreams.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu =)
    Oh, das Buch scheint echt toll und berührend zu sein!
    Habe es mir schon auf der Messe gekauft, es subbt nun, und dank deiner Rezi freue ich mich noch mehr drauf!

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das ist es :'/ aber auch so wunderschön
      Unbedingt bald vom SUB befreien ;)

      Löschen
  4. Ich kann deine Rezension echt nur unterschreiben, wenngleich ich mit dem Ende "zufriedener" war, als du. Für mich passte einfach alles, von vorne, bis hinten. Es hat mich genau so berührt wie es dich berührt. Gerade die Emotionen bei einem solchen Roman müssen einfach auf den Leser übertragen werden, ansonsten ist es, finde ich, nicht dasselbe, oder?
    GlG
    Kitty ♥
    P.S. Ich würde deine Rezi gern bei mir verlinken. Darf ich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, Emotionen sind beim Lesen das wichtigste und wenn mich eine Geschichte berührt, dann mag ich sie noch viel mehr!
      Ja, gerne =)

      Löschen