Freitag, 28. August 2015

{Aktion} #wirbloggenbücher

Hey,

ihr habt mittlerweile bestimmt schon von der Aktion #wirsindbooktube gehört. Diese Aktion starteten ganz viele Booktuber, als sie, insbesondere Sarah Bow, in die Schlagzeilen gerieten und wieder mal die Debatte Rezensent - Literaturkritiker aufkam. Die Aktion wurde auch für Blogger gestartet und hier ist mein Post dazu:




1| Was bedeutet für DICH "buchbloggen"? Warum machst DU das eigentlich? 

Ich mag den Austausch mit anderen Buchverrückten. Ich liebe es meine neuen Bücher auszupacken und darüber zu reden, ob und warum mir ein Buch gefallen (nicht) hat. Und genau das lese ich auch auf anderen Blogs gerne.


2| Wie bist DU zum Buchbloggen gekommen? Was gab dir den Anstoß? 

Ich habe ca. 1 Jahr lang Buchblogs verfolgt, bis ich selbst damit angefangen habe. Buchblogs zu lesen hat mir immer ausgereicht, bis ich mal vermehrt Rezensionen gelesen habe, bei denen ich in manchen Details nicht zustimmen konnte. Deshalb habe ich dann angefangen selbst meine Meinung niederzuschreiben und meinen Blog gegründet.


3| Welche Berührungsängste hattest Du?

Ich hatte am Anfang total Angst, ob mein Geschreibsl gut aufgenommen wird. Interessiert es andere überhaupt, was ich schreibe? Laber ich auch keinen Stuss? :D Außerdem war ich anfangs etwas zurückhaltend großen Blogs gegenüber, obwohl ja ein "Das sehe ich anders als du"-Kommentar nicht davon abhängt ob ich nur ein Leser oder auch Blogger bin.


4| Zeig uns doch deinen Buchblogger-Arbeitsplatz, dein Bücherregal, deinen liebsten Leseort, andere buchige Accessoires oder etwas, das für dich immanent wichtig zum Bloggen ist.

Hier seht ihr einen Teil meines SUBs. Das sind meine zwei HC-Stapel und meine englischen Bücher. Links angeschnitten seht ihr eine kleine Auswahl an Büchern, die ich demnächst lesen möchte. Dann habe ich noch einen Stapel mit Büchern über den Holocaust und 2 für TBs.


5| Denk daran zurück, wie du angefangen hast: welche Tipps würdest du Buchblog-Anfängern geben?

Man braucht anfangs vor allem Geduld und Zeit. Einen Blog zu beitreiben und regelmäßig Posts zu verfassen ist echt zeitintensiv, vor allem wenn man erst beginnt Rezension zu verfassen. Außerdem braucht man Geduld, weil es etwas dauert bis man ein paar Leser und später auch regelmäßige Kommentare hat. Um auf den eigenen Blog aufmerksam zu machen, muss man viel kommentieren (ohne Gegenfolgen) und bei Challenges etc. mitmachen. Was für beides gut ist: Blogpatenschaften. Dadurch erhält man von Beginn an sehr viel Hilfe und wird auch von den Bloggerpatentanten/-onkeln vorgestellt, wodurch man ganz gut Fuß fassen kann. Mir hat dies sehr viel gebracht.


Was waren/sind eure Berührungsänste?
Soll ich euch eigentlich mal meinen SUB vorstellen? :D


Eure Tine =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen