Sonntag, 26. April 2015

{Aktion} Blogger united! >> Kontakt zu Autoren

Hey,

Nicole (About Books) hat zu einer Aktion aufgerufen, durch die wir Blogger mehr miteinander vernetzt sind bzw. Austausch haben.

Alle teilnehmenden Blogs:

17.04.: http://www.lilstar.de - Begrüßung und Einleitung
18.04.: http://www.readandbeyourself.de - Buchblogger, die die Halbwertszeit einer Boyband haben
19.04.: http://booksonpetrovafire.blogspot.de - Kostenvergleich (HC/TB)
20.04.: http://chiasbuecherecke.blogspot.co.at/ - Wie ich zum Lesen kam und warum ich es so gerne tue
21.04.: http://www.buecheraxt.blogspot.de - Autoren, die sich über 3-Sterne-Rezensionen aufregen
22.04.: http://christophs-schmoekerstube.blogspot.de/ - Woher bekomme ich meine Inspirationen für meine Leseliste?
23.04.: http://www.lilstar.de – Blogger im Umgang miteinander
24.04.: http://dieeulenpost.de - Wie arbeitet ihr, wenn ihr bloggt
25.04.: http://lus-buchgefluester.blogspot.de/ - Buchreihen vs. Einzelbände
26.04.: http://www.buchstabengefluester.blogspot.de - Kontakt zu Autoren














Heute möchte ich mit euch über den Kontakt zu Autoren sprechen.

Ich persönlich habe bisher nur mit zwei Autorinnen regelmäßig Kontakt, wenn ein neues Buch von ihnen erscheint. Eine von beiden hat mich vor über zwei Jahren angeschrieben, ob ich nicht ihr Buch rezensieren mag. Ihr Buch war mein erstes Rezensionsexemplar und später habe ich durch eine Neuerscheinung von ihr an meiner ersten Blogtour teilgenommen. Für mich ist dies also eine besondere Beziehung. Bei der zweiten Autorin hat es damit angefangen, dass ich ihr Selfpublisher-Buch gerne signiert hätte und es bei ihr persönlich bestellt habe. Durch meine Rückmeldung wie es mir gefallen hat, hat sie mir weiterhin Infos zu neuen Büchern und auch Leserunden geschrieben.
Mittlerweile stehe ich mit einigen weiteren Bloggern über Facebook-Gruppen mit den beiden Autorinnen in Kontakt. Also ihr seht: Egal ob man von der Autorin angeschrieben wird oder man sie selbst anschreibt, dadurch können echt tolle Kontakte entstehen.

Für diesen Beitrag habe ich mit einer befreundeten Bloggerin geschrieben, von der ich weiß, dass sie regelmäßig mit vielen Autoren schreibt. Sie hat mir auch berichtet, dass sie hauptsächlich über Facebook mit den Schriftstellern in Kontakt getreten ist - und sei es nur wegen einer Frage über das aktuelle Buch. Bei einer anderen Bloggerin lese ich regelmäßig vor jeder Buchmesse, dass sie mit einer Autorin Kaffee trinken gehen wird.
Das hört sich ja alles echt toll an, aber gibt es auch negative Seiten, wenn man in Verbindung mit einem Autor steht?

Es gibt einige wenige Autoren, die sich über eine negative oder auch gar nicht so schlechte Rezension (siehe auch den Beitrag bei Bücheraxt) beschweren, aber dazu muss man nicht zwingend mit den Autoren enger in Kontakt stehen...
Ansonsten habe ich vor kurzem einen Beitrag gelesen, in dem sich mit der Frage auseinandergesetzt wurde, ob man Bücher von Autoren, die man näher kennt, grundsätzlich besser bewertet, als die der anderen (leider finde ich den Blog nicht mehr, verlingt mir gerne den Post, wenn ihr ihn auch gelesen habt). Sind wir von vornherein positiver auf das Buch gestimmt, weil wir den Autor kennen und sympathisch finden, als es sonst der Fall wäre? Bewerten wir es besser? Ich denke, man hat vor dem Lesen wirklich eine andere Einstellung zu dem Buch. Es ist so, wie wenn man eine Freundin trifft und sich darauf freut - oder aber auch deren Verhalten ab und zu nicht versteht. Wenn man jedoch jemanden unbekannten trifft, ist man vielleicht anfangs skeptisch, aber daraus kann sich trotzdem eine enge Freundschaft entwickeln. Ist das jetzt schlecht oder okay?

Was mir während des Schreibens dieses Posts aufgefallen ist: In Zeiten der Social Media haben wir alle ein Mindestmaß an Kontakt mit einigen Autoren. Auf Facebook folge ich recht vielen Autoren und bei einigen lese ich die neuen Beiträge mit großem Interessen und lasse auch oft einen Like oder Kommentar dar.

 
Wie viel Kontakt habt ihr zu Autoren? Hättet ihr gerne mehr? Oder findet ihr engeren Kontakt überflüssig?
Seht ihr Autorenkontakt negativ oder positiv?

Eure Tine =)

Kommentare:

  1. Hallo Tine,
    du hast ja auch ein interessantes Thema erwischt :)

    Mein Kontakt zu Autoren ist teilweise schon viele Jahre und teilweise sehr kurzlebig.
    Kurzlebig ist er vor allem in den Zeiten, wenn Leserunden veranstaltet werden. Ich mag eigentlich keine Bücher-Blogtouren, bin aber bei spannenden Büchern immer neugierig. Daher mache ich dann auch gerne mit. Was mich dann aber stört, ist dass die Autoren dann schon erwartungsvoll sind. Ich traue mich dann kaum, richtig kritisch zu sein - zumindest öffentlich. Meine Kritik wird dann stellenweise per Mail oder Direktnachricht geschrieben.

    Wenn ich Autoren "kenne" (also mehr als ein paar Worte gewechselt habe und es etwas privater geworden ist), möchte ich Ihnen auch keine Steine in den Weg legen. Natürlich bewerte ich dann etwas positiver, aber nur, wenn das Buch auch wirklich Lob verdient. Wenn ich etwas lese und es gefällt mir nicht, schreibe ich nicht darüber. Das handhabe ich aber bei fast allen Büchern so. Denn warum sollte ich von etwas vehement abraten? Es gibt Ausnahmen, klar. Kenne ich den Autor, dann erhält er von mir persönliches Feedback.

    Und du hast recht, in Zeiten von Social Media können wir viel näher an die Autoren herantreten, z.B. für Interviews. Obwohl ich Autoren immer noch als etwas ganz Besonderes empfinde, sind sie dadurch viel menschlicher. Dennoch ist jemand, dessen Namen auf einem Buchcover steht (ich mache Abstriche bei bestimmten Indie-Autoren .......), für mich jemand, der etwas erreicht hat. Daher empfinde ich den persönlichen Kontakt fast immer als sehr sehr positiv.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    recht regen Kontakt pflege ich mit einer Autorin, weil ich mit ihr und ihren Büchern zusammenarbeite. Da sie auf meine ehrliche Meinung angewiesen ist, hatten wir uns natürlich schon häufiger in den Haaren, aber man kann ja alles untereinander klären, und momentan ist Friede, Freude, Eierkuchen.

    Dass man Freunden mit Kritik nicht so sehr vor den Kopf stoßen will, ist quasi selbstverständlich. Dem befreundeten Autor ist aber überhaupt nicht damit geholfen, wenn man ihm manche Dinge nicht sagen will, aus Angst, ihn zu verletzen. Damit ist nämlich keinem geholfen. Man sollte wohl den richtigen Ton finden. Ob ich Bücher von Autoren, die ich persönlich kenne, besser bewerte, kann ich gar nicht so recht sagen, weil mir die Bücher bis jetzt immer recht gut gefallen haben. Trotzdem habe ich keine automatischen 5-Sterne-Rezensionen geschrieben - es sind auch mal 3 Sterne dabei. Ich finde, man sollte versuchen, eine gewisse Objektivität zu behalten, egal von wem das Buch ist, das man gerade liest.

    LG Bücheraxt

    AntwortenLöschen
  3. Meinen ersten richtigen Autorenkontakt, seit ich blogge, hatte ich zu Gabriella Engelmann. Ich hab ihr eigentlich nur ganz simpel erzählt, dass ich eine Rezension über eines ihrer Bücher geschrieben habe. Darüber sind wir ein wenig in Kontakt gekommen, ich hab sie dann auch mal auf der Frankfurter Buchmesse getroffen und ein bisschen mit ihr geplaudert. Tatsächlich tut es mir mehr leid, wenn mir ein Buch weniger gut gefältt, wenn ich den Autor besser kenne. Allerdings bewerte ich dann nicht anders. Ich versuche nur noch besser zu erklären, warum ich so bewerte und überlege mir meine Wortwahl vielleicht besser.

    Durch den Stuttgarter Stammtisch, zu dem sich einmal im Monat Lesewütige und Blogger treffen, kenne ich auch Thomas THiemeyer und Oliver Kern. Zwei sehr sympathische Autoren. Ich kann mich nicht davon freisprechen, dass durch die Sympathie ich vielleicht über Schwächen lieber hinwegsehe oder ich generell positiver auf ein Buch von ihnen eingestimmt bin. Aber ich gebe mir Mühe, da so sachlich wie möglich zu bleiben.

    Facebook ist tatsächlich der beste Weg, um Autoren zu folgen oder in Kontakt zu bleiben. Allerdings forciere ich das jetzt nicht so, weil es eben beeinflussen kann. Ich gehe aber gerne in Kontakt, wenn ich Fragen habe. Darüber freuen sich auch dann die meisten.

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich finde Autorenkontakt sehr positiv und in Zeiten von Social Media ist es auch wie von dir beschrieben relativ einfach, mit den Autoren in Kontakt zu treten. Eigentlich waren alle bis jetzt sehr freundlich und hilfsbereit und arbeiten auch gerne mit Bloggern zusammen, so mein Eindruck.

    Auch auf der Buchmesse und der LLC kommt man gut mit Autoren in Kontakt und kann dann auch mal ein paar persönliche Worte wechseln, was ich auch immer toll finde!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen