Dienstag, 10. September 2013

{Rezension} Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner von Kerstin Gier

                                       Inhalt                                      

Was würdest du ändern, wenn di due letzten fünf Jahre noch einmal leben könntest?
Kati ist mit Felix glücklich, aber inzwischen hat sich der Alltag in ihr Liebesleben geschlichen - und damit die Zweifel: Ist es überhaupt eine gute Idee, mit ihm alt werden zu wollen? Als sie Mathias kennen lernt und sich in ihn verliebt, wird Katis Leben plötzlich kompliziert. Und turbulent. Besonders, als sie einen Unfall hat und im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Exakt einen Tag, bevor sie Felix das erste Mal begegnet ist - fünf Jahre zuvor. Dieses Mal möchte Kati alles
richtig machen - und sich für den richtigen Mann entscheiden...






                                                     Charaktere                                                    
 
Kati arbeitet in einer Agentur, die Seminare für Führungskräfte gibt. Schon deswegen finde ich sie sympathisch, weil das nicht gerade ein bekannter und typischer Beruf ist, der überall in Büchern vorkommt. Sie ist etwas verrückt und hat waghalsige Ideen, aber noch in einem normalen Maße, sodass sie dem Leser dadurch nur noch sympathischer wird. Außerdem hat sie einen tollen Humor und ein hohes Maß an Schlagfertigkeit, wodurch man ständig lachen muss. Marlene ist eine Kollegin in der Agentur und gleichzeitig ihre beste Freundin. Sie hat bereits eine jugendliche Tochter und ist sehr bodenständig.
Felix ist Katis Freund. Er ist als Arzt an einer Klinik beschäftigt. Felix sieht das Gute im Menschen und schenkt anderen Personen manchmal zu leichtfertig sein Vertrauen.
Mathias sitzt in einem von Katis Seminaren. Nachdem sie ihm fälschlicherweise eine SMS geschrieben hatte und die beiden etwas Kontakt haben, werden sie sich immer sympathischer - und finden sich gegenseitig auch körperlich anziehend.



                                                   Meine Meinung                                                  
 
„Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ ist mal ein ganz anderer Zeitreiseroman. Als Kati Matias trifft und sich zu ihm hingezogen fühlt, wünscht sie sich, dass sie nicht in einer festen Beziehung mit Felix wäre. Als sie dann fünf Jahre zuvor in der Vergangenheit landet, kann sie die Jahre nochmals leben und viele Entscheidungen neu treffen, da sie Felix noch nicht kennengelernt hat. Was sie dann anders macht und zu verhindern versucht, ist eine sehr schöne Geschichte…
Der Roman ist aus der Ich-Perspektive -  aus Katis Sicht - geschrieben. Am Anfang und am Ende jedoch befindet sich jeweils ein Kapitel aus Felix‘ Sicht und eines aus Mathias‘ Sicht. Beide erzählen am Anfang, wie sie Kati kennengelernt haben. Was die beiden zum Schluss berichten, möchte ich hier nicht verraten. Zwar ist der Roman aus Katis Perspektive geschrieben, sodass man ihre Gedanken jederzeit mitbekommt, trotzdem werden ihre Gedanken oftmals noch extra kursiv gesetzt. Dies ist meist der Fall, wenn sie sich explizit zu einer Situation Überlegungen macht.


Der Schreibstil von Kerstin Gier ist wunderbar leicht zu lesen. Auch wenn das Buch nicht durch viel Spannung überzeugt, so weiß der Leser doch nie, was auf den nächsten Buchseiten bzw. Minuten in Katis Leben passieren wird. Der Humor Giers ist wunderbar! Man muss mindestens auf jeder zweiten Seite schmunzeln bzw. lachen, was auch den Charme der Protagonistin und des gesamten Buches ausmacht.„Auf der anderen Seite wird das Gras viel grüner“ ist zwar ein Frauenroman, der unterhalten will, jedoch konnte ich auch durch die Geschichte besser verstehen, warum sich verheiratete oder in einer festen Beziehung lebende Paare zu einem anderen Menschen hingezogen fühlen. Durch die Wendung am Schluss, konnte ich diese Gründe gut nachvollziehen, obwohl ich Affären vereitle.
Auch wegen den tollen Zitaten ist das Buch nicht als trivial zu bezeichnen. Jedes Kapitel wird nicht wie gewöhnlich mit einer Zahl, sondern mit einem Zitat angekündigt. Die Zitate passen wunderbar zu der jeweiligen Situation, in der sich Kati befindet. Sogar im Kapitel sind manchmal Weisheiten berühmter Personen am Seitenrand zitiert.



                                                           Fazit                                                          
 
„Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ ist ein unterhaltsamer Frauenroman, in dem die Zeitreisegeschichte von Kati mit einem sehr guten Humor erzählt wird. Auch wenn Kati ein bisschen „verrückt“ ist, steigert das ihren Charme nur noch mehr. Ein Roman, der eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt und alles andere als trivial ist. Auch die vielen Zitate heben das Buch aus der Masse hervor.


4,5 von 5 Buchtabenhaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen